KLZV Birkenau 1906 e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite

Familienabend 2018


Familienabend 2018

Am Samstag, den 13.1.18 begrüßte Vorsitzender Robert Jüllich zahlreiche Züchter und Gäste zum Familienabend des Kleintierzuchtvereins Birkenau im Vereinslokal am Pfarrwald. Er wünschte allen ein gutes neues Jahr, viel Glück und ein gutes Händchen bei der Zucht und ganz besonders Gesundheit. Er blickte kurz zurück auf das Jahr 2017: mit einem gelungenen Familienabend in gemütlicher

Runde, dem Osterhasensuchen bei schönem Wetter und dem Höhepunkt mit einer gut besuchten Lokalschau. Er erinnerte auch an die im Dezember überraschend verstorbenen Mitglieder Dieter Lang und Alfred Motschilnik.

Nachdem alle gut gegessen hatten, begann Jüllich, assistiert vom Kassierer Johannes Uhl, mit der Übergabe der Preise an die Vereinsmeister:

 

 

Robert Jüllich bedankte sich noch  persönlich bei Allen, die beim Aufbau und Abbau der Lokalschau geholfen hatten und bei denen die über's Jahr besondere Dienste geleistet hatten und überreichte ein kleines Präsent. Er berichtete noch über die „Nationale  Klein-tierschau der Schweiz“ die er in Fribourg (Schweiz) besucht hatte. Er war sehr beeindruckt von der Vielfalt der ausgestellten Tiere und hat sehr viele Fotos gemacht, die er uns in der nächsten Monatsversammlung (am Samstag 3.2. um 20:00Uhr) zeigen will.

Johannes Uhl überreichte dem Vorsitzenden anschließend eine kleine Anerkennung für seine unermüdliche Arbeit für den Verein.

 

 

 

 


 

 

 

Lokalschau KLZV Birkenau 2017


Die Südhessenhalle in Reisen wurde am letzten Novemberwochenende zum Treffpunkt: Der Kleintierzuchtverein Birkenau hatte dort zur alljährlichen Lokalschau eingeladen. 20 Aussteller aus dem Verein präsentierten ihre schönsten Tiere:  55 Kaninchen in 6 Rassen und 10 Farben; 66 Geflügeltiere von 6 Arten; 111 Tauben von 13 Arten und 36 Farbenschlägen sowie 54 Ziergeflügel von 40 Rassen hatten die Aussteller am Donnerstagabend in Käfigen, Volieren, Freigehegen und 2 künstlichenTeichen eingesetzt. Dass sie dabei eine gute Wahl getroffen hatten, bestätigten ihnen am Freitag die Preis- richter.

Für Geflügel, Tauben und Ziergeflügel vergaben sie 11mal die Note „vorzüglich“, 26 der Tiere wurden mit „hervorragend“ bewertet. Am häufigsten gab es mit 147mal die Note

„sehr gut“, Nur 3 der 241 Tiere blieben ohne Bewertung, 23 schnitten mit „gut“, 15 mit  „befriedigend“ ab.

Bei den Kaninchen wurden, von möglichen 100 Punkten, 2mal 96,5Punkte, 14mal 96Punkte und 16mal 95,5Punkte vergeben. 13 Tiere erhielten 95Punkte, 6 wurden mit 94,5Punkten bewertet, nur 1mal gab es 94Punkte und 2mal 93,5Punkte.

Von den Preisrichtern wurden auch einzelne Tiere ausgezeichnet für die der Züchter einen Ehrenpreis, einen Gedächtnispreis oder ein Ehrenband erhielten:

 




Wolfgang Grün konnte dies nur bestätigen und erinnerte an die lange Tradition des Vereins, der immerhin bereits 1906 gegründet wurde, und seiner Lokalschauen.
Jüllich verteilte dann die „Aufgaben“ zur Preisverleihung:
Landrat Engelhardt überreichte den von ihm gestifteten Ehrenpreis an Fanz Hofmann sowie die Urkunden an die Vereinsmeister Kaninchen Frank Kohlbacher,  Willi Rebmann und den Jugendmeister Mark Müller. Auch Tom Ihrig gratulierte er zum Vereinsmeister Ziergeflügel und gab im seine Urkunde.
Birgit Heitland gratulierte dem Vereinsmeister Tauben Robert Jüllich, der mit verschiedenen Rassen auch Platz zwei belegte. Manfred Pinzka erhielt als dritter Vereins- meister ebenfalls eine Urkunde. Auch für den Jugendmeister Simon Kraft gab es die Urkunde. Robert Jüllich durfte dann ihren Ehrenpreis in Empfang nehmen.
Die Urkunden für Geflügel erhielten Johannes Uhl, Willi Rebmann und Theofanis Efthymiadis für Geflügel von Wolfgang Grün mit herzlichen Glückwünschen. Er übergab auch die Gedächnispreise „Walter Ankenbauer“ an Tom Ihrig und „Rudi Peter Stephan“ an Willi Rebmann.
Für die Übergabe des Tellers „Fa.Röhlig“ an Willi Rebmann, der Medaille „Paul Vogt“ an Tom Ihrig und die Ehrenbänder an Willi Rebmann, Johannes Uhl, Simon Kraft und Ron Ihrig wechselte man sich gegenseitig ab.
Jüllich bedankte sich nochmals bei allen für die Mitwirkung und schloss dann den offiziellen Teil der Lokalschau ab. Nun mussten noch die Tiere ausgesetzt werden, die Käfige und Volieren abgebaut und abtransportiert und die Halle gereinigt werden. Nach getaner Arbeit klang die Schau mit einem gemütlichen Beisammensein der Helfer in geselliger Runde bei Speis und Trank aus.

1. Vorsitzender
Robert Jüllich

lk2017_9

weiter Bilder gibt es in der Bildergalerie

den Katalog gibts es unter Downloads zu sehen

 

 

Katalog Lokalschau 2017


 

 

 

Schon Jahrzehnte Tradition

das Osterhasensuchen

am Karfreitag

am Clubhaus des KL.Z.V. Birkenau


Wie schon viele Jahre zuvor führte der KL.Z.V Birkenau das Osterhasensuchen wieder auf der Zuchtanlage am Clubhaus durch. Zahlreiche Kinder hatten sich mit ihren Eltern und Großeltern am Clubhaus eingefunden um gemeinsam auf den Osterhasen zu warten der für die Kinder ein Osternest versteckte hatte.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es nach draußen damit die Kinder ihr Osternest suchen konnten. Man sah strahlende Gesichter bei den Kindern als sie ein Nest gefunden hatten. Einige machten sich gleich darüber her und verspeisten ein Teil ihre Süßigkeiten. Andere nahmen ihr Nest voller Stolz mit nach Hause.  Für die Verantwortlichen war es natürlich eine Freude wieder so viele  strahlende Gesichter zu sehen.


ostern2017_1

 

 

Bericht Jahreshauptversammlung 2017


Jahreshauptversammlung 11.03.2017

"Beim Kleintierzuchtverein Birkenau standen in diesem Jahr wieder Neuwahlen auf der Tagesordnung. Da der  Zuchtwart "Geflügel und Tauben" Rudi Stephan verstorben war und der Tätowiermeister Andreas Lehner zurückgetreten war, mussten Nachfolger gefunden werden. Zunächst jedoch begrüßte der amtierende Vorsitzende Robert Jüllich die versammelten Mitglieder und eröffnete damit die Sitzung. Wie immer wurde als erstes der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Georg Koch, Wilhelm Höfle und Rudi Stephan gedacht. Nach der Gedenkminute gab Jüllich bekannt, dass das Protokoll der letzten Hauptversammlung zur Einsicht ausgelegt wurde. In seinem Bericht blickte er zurück auf die abgehaltenen Monatsversammlungen und die Veranstaltungen wie Familienabend, Osterhasensuchen und die Lokalschau. Er bedankte sich nochmals bei allen Helfern die zum Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen hatten. Es folgte der Bericht des Kassierers, der kurz auf die Ausgaben und Einnahmen einging und ein beachtliches  Vereinsguthaben bekannt gab. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine vorbildliche Buch- und Belegführung und beantragten seine Entlastung, die auch einstimmig erfolgte. Die Berichte der Ressortleiter folgten in aller Kürze. Die Zuchtwarte konnten nur mitteilen, dass aufgrund der  Vogelgrippe viele regionale und überregionale Schauen abgesagt waren und deshalb die Züchter ihre Tiere nicht wie üblich präsentieren konnten. Jens Trautmann gelang es dennoch zum wiederholten Male mit seinen Tauben "Amsterdamer Bärtchentümmler" Deutscher Meister zu werden. Jüllich überreichte ihm dafür eine Ehrenurkunde.

Das zur Einsicht ausgelegte Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung wurde genehmigt. Mit der Arbeit des Gesamtvorstandes war man einverstanden und er wurde einstimmig entlastet. Zum Wahlleiter wurde Jens Trautmann vorgeschlagen und gewählt. Letztlich blieb fast alles beim Alten:

Vorsitzender bleibt Robert Jüllich, sein Stellvertreter Klaus Kraft. Zur Schriftführerin wurde Beate Müller wiedergewählt, ihre Vertretung bleibt Tom Ihrig. Desweiteren wurden in ihrem Amt neu bestätigt: Johannes Uhl zum Kassierer, Vertretung Stefanie Hoffmann; Gerätewart Günther Hoffmann mit Alexander Fertig als Vertreter.  Ringverteiler bleibt Gerd Müller, Jugendleiter Ron Ihrig, Pressewart und Zuchtbuchführer Karl-Heinz Fenrich. Auch die Zuchtwarte Frank Kohlbacher (Kaninchen) und Peter Schäfer (Ziergeflügel) bleiben im Amt. Erneut zum  Beisitzer und Wirtschaftsbeauftragten wurde Christian Müller gewählt.

Neu gewählt wurde Manfred Pinzka zum Zuchtwart Geflügel und Tauben und somit Nachfolger von Rudi Stephan. Ramona Bohn war einvertanden mit der Wahl zur Tätowiermeisterin. Zuletzt wurde noch Tobias Bohn für 2 Jahre und Jens Trautmann für ein weiteres Jahr zu Kassenprüfern gewählt. Robert Jüllich bedankte sich bei allen Mitgliedern des Gesamtvorstandes für die Bereitschaft in den kommenden zwei Jahren mit ihm zusammen zu arbeiten und gab die Termine für die geplanten Veranstaltungen bekannt:

geplante Veranstaltungen 2017:

14. April Osterhasensuchen
25. und 26. November Lokalschau
13. Januar 2018  Familienabend

Johannes Uhl hatte den Antrag gestellt die Impfung der Tiere aktiver Züchter finanziell bis zu maximal € 50,- zu  unterstützen. Bedingung dafür sei die Pflicht bei der Lokalschau auszustellen. Da für die Impfung, besonders für Kaninchen, hohe Kosten anfallen, wurde der Antrag einstimmig angenommen. Wie üblich überreichte Jüllich eine Anerkennung an die eifrigsten Besucher der Monatsversammlungen:

7mal anwesend waren: Beate Müller, Hermann Kraft und Hans Beier,

8mal: Johannes Uhl, Peter Schäfer, Dieter Lang und Robert Jüllich

9mal: Franz-Josef Breier, Tom und Ron Ihrig,

10mal: Günter Boos

 

Mit dem Gruß "Gut Zucht" beendete Robert Jüllich kurz nach 21:00 Uhr die Versammlung."

 

 

 

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL